MA

Zukunft Eisstadion Freiburg, Studentisches Wohnen trifft Eishalle Axel Fichter

Wie sieht die Zukunft der maroden Freiburger Eishalle aus? Durch den Entwurf eines neuen Eisstadions sollte in der Masterarbeit ein Konzept entwickelt werden, dass durch ein Gegenfinanzierungskonzept nicht nur einen Anreiz für den Bau einer neuen Arena schafft, sondern auch einen Startpunkt für eine Umstrukturierung des innerstädtischen Gewerbegebiets Mooswald bildet. Durch die Verlagerung von Pkw-Stellplätzen, Entwicklung neuer Grünachsen und Sportflächen entsteht um das neue Stadion ein öffentlicher Raum der mehr Aufenthaltsqualitäten bietet und zum Verweilen einlädt. Die Eishalle selbst, besteht dabei aus den drei Bereichen Stadion, Businessbereich und Studentenwohnheim. Das Stadion beheimatet dabei Umkleidekabinen für Profi- und Hobbysportler und etwa 4000 Zuschauerplätzen. Der Businessbereich trumpft mit der Vereinsgeschäftsstelle, Gastronomie, Logen und Tagungsräumen auf und das Studentenwohnheim, bietet mit seiner großzügigen Dachlandschaft hervorragende Wohnqualitäten. Die Wohneinheiten der Studierendenapartments sind dabei in Holzmodulbauweise gefertigt und lassen sich so in kürzester Zeit errichten und in Zukunft gegebenenfalls erweitern.

Perspektive Vorplatz Berliner Allee
Lageplan
Grundriss EG
Grundriss 2.OG
Grundriss 3.OG
Längsschnitt, Ansicht West
Querschnitt, Ansicht Süd
Perspektive Innenraum Stadion
Perspektive Laubengang, Dachgarten
Kontakt
Axel Fichter
Prüfungskommission

Erstprüfer*in

Prof. Ludwig WappnerProfessur Baukonstruktion

Zweitprüfer*in

Prof. Dr. Barbara EngelProfessur Internationaler Städtebau und Entwerfen
Einstelldatum
Professuren/Lehrgebiet
Typologie
Land
Deutschland
Stadt
Freiburg i.Br.