R

Kunsthaus in Karlsruhe, Bachelorthesis 2021 der Professur Gebäudelehre

Mit der Thematik der Bachelor-Abschlussarbeit im Sommersemester 2021 widmen wir uns dem Typus des Kunst- und Ausstellungshauses mit der Fragestellung, welche Rolle das Kunsthaus im 21. Jahrhundert für die Stadt und den Bewohner übernimmt. Das Museum als idealer Ort der Begegnung mit der Kunst – als eine Einrichtung für Sammlung, Bewahrung, Darstellung, Bildung und Forschung – dient als die geeignete Grundlage für eine Recherche zu den elementaren Themen in der Architektur: Raum, Licht, Typologie und Struktur. Durch die Bestimmung der spezifischen Nutzung, eines vorgegebenen konkreten Ortes in der Stadt Karlsruhe und ergänzenden Nutzungen ist es unabdingbar, dass bekannte prototypische Konzepte für diesen Typ einer Transformation verlangen. Dieser entwerferische Vorgang ist grundsätzlich, komplex und wichtige Grundlage für die Entwicklung einer relevanten architektonischen Idee und deren Bedeutung für die Stadt. Karlsruhe weist mit Museen verschiedener Epochen eine lange Tradition nach, als öffentlicher Bau etablierte sich das Museum auch zum Symbol für das Ansehen und den Fortschritt. Darüber hinaus möchten wir die Bedeutung von Kunst als Ausdruck des kulturellen Verständnisses hervorheben – in Verknüpfung mit politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Anliegen, die in adaptierter Form eine zeitlose Gültigkeit aufweisen.

Veranstalter*innen
Prof. Meinrad Morger
Betreuer*innen
Prof. Meinrad MorgerProfessur Gebäudelehre Prof. Dr. Joaquín Medina WarmburgProfessur Bau- und Architekturgeschichte
Einstelldatum
Typologie
, ,
Fachrichtung